Informationen der Volksbank Deisslingen eG zur aktuellen Situation

Sehr geehrte Kunden der Volksbank Deisslingen eG,

wir sind nach wie vor in allen drei Geschäftsstellen zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie erreichbar.

Vorbeugend, haben wir unsere Mitarbeiter auf den Geschäftsstellen Deißlingen, Lauffen, Herrenzimmern und Homeoffice aufgeteilt.

So versuchen wir eine nachhaltige Erreichbarkeit sicherzustellen.

Auf Grund der aktuellen Situation bieten wir neben der persönlichen Beratung gerne, wenn möglich, die telefonische Beratung an.

Zu Verzögerungen kann es, auf Grund der aktuellen Gesamtlage, bei der Verarbeitung von beleghaft eingereichten Überweisungen kommen.

Ebenso legen wir Ihnen unsere digitalen Alternativen wie das Online-Banking und die VR-Banking-App ans Herz.

Hiermit können Sie Ihre Bankgeschäfte bequem und auch sicher von Zuhause aus erledigen.

Unseren Online-Service finden Sie auf unserer Homepage.

Sollten Sie für unsere digitalen Alternativen noch nicht freigeschaltet sein oder benötigen Sie unsere Unterstützung,

steht Ihnen unser Kundendialogcenter unter 07420 9292-0 gerne zur Verfügung.

Die Bargeldversorgung unserer Kunden ist gewährleistet.

Geldautomaten zur Ein- und Auszahlung, der Münzeinzahler sowie die Kontoauszugsdrucker stehen wie gewohnt rund um die Uhr zur Verfügung.

Aktuelle Informationen zum Kapitalmarkt und zu der Unterstützung unserer Geschäftskunden

durch Bund und Länder, finden Sie auf der Startseite unserer Homepage.

Für Ihre Fragen betreffend Ihrer persönlichen Situation stehen Ihnen unsere Berater

gerne zur Verfügung.

Förderkredite des Bundes und Hilfe durch die Bürgschaftsbank

21.04.2020

Förderkredite des Bundes und Hilfe durch die Bürgschaftsbank

Förderkredite für Betriebsmittel und Investitionen mit Haftungsfreistellungen von 90 % beziehungsweise 80 % für die beantragende Bank können je nach Dauer der Selbständigkeit / Unternehmensalter unter anderem aus den Programmen

  • KfW-Unternehmerkredit (037 / 047) oder
  • ERP-Gründerkredit – Universell (075 / 076)

beantragt werden.

Je nach Förderprogramm können die Kredite für Betriebsmittel für 2 Jahre oder für 5 Jahre beantragt werden; ab 22.04.2020 sollen auch eine Laufzeit von 10 Jahren bei Krediten bis EUR 800.000 beziehungsweise einer Laufzeit von 6 Jahren bei Krediten über EUR 800.000 mit einer tilgungsfreien Zeit von bis zu 2 Jahren beantragt werden können. Die Zinssätze für die Kredite sind abhängig von der Bonität des Antragstellers und der Absicherung des Förderkredits.

Die Unternehmen und ihre Geschäftsmodelle sollen vor Ausbruch der Krise wirtschaftlich tragfähig gewesen sein. Umschuldungen bestehender Kredite sind ausgeschlossen.

Erste Zusagen liegen uns vor.

Informationen über einen weiteren Förderkredit „KfW-Schnellkredit“ für Unternehmen ab 10 Mitarbeitern und einer Haftungsfreistellung von 100 % für die beantragende Bank sind veröffentlicht. Details zur Antragsstellung, die spätestens ab 28.04.2020 möglich sein soll, liegen uns noch nicht vor.

Weitergehende Informationsmöglichkeiten: https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

 

Wichtige Angaben für KfW-Schnellkredit 2020 (078): https://www.kfw.de/PDF/Download-Center/Förderprogramme-(Inlandsförderung)/PDF-Dokumente/6000004524_F_078_ergaenzende_angaben_schnellkredit.pdf

Zusätzlich kann auch die Bürgschaftsbank Baden-Württemberg mit einem beschleunigten Antragsverfahren und eine Ausweitung von Bürgschaftsgrenzen helfen.

Unterlagen für Förderanträge

Für Anträge sind nach derzeitigem Stand folgende Unterlagen erforderlich:

  • die letzten beiden Jahresabschlüsse (2017 und 2018),
  • eine betriebswirtschaftliche Auswertung mit Summen- und Saldenliste zum 31.12.2019,
  • je nach Förderweg eine nachvollziehbare Begründung für den zusätzlichen Finanzierungsbedarf.

„Fahrplan“ zur Sicherstellung der Liquidität

Nachdem Ausmaß und Auswirkungen der aktuellen Pandemie kaum abgeschätzt werden können, ist es aus unserer Sicht wichtig, alle Möglichkeiten zur Sicherstellung Ihrer Zahlungsfähigkeit auszuschöpfen.

Neben einer möglichen Beantragung von Förderkrediten kommen als Maßnahmen zur Sicherstellung der Liquidität folgende Schritte in Betracht:

Unternehmen mit mehr als 10 und bis 50 Beschäftigte: https://assets.baden-wuerttemberg.de/pdf/Antrag_Soforthilfe-Corona_Land.pdf
Bitte reichen Sie den Antrag ausschließlich über folgendes Online-Portal ein: www.bw-soforthilfe.de

  • Beantragung von Tilgungsaussetzungen oder Tilgungsstundungen bei Ihren Banken
  • Beantragung von Förderkrediten