Die Volksbank Deisslingen hat auch das zweite Pandemiejahr erfolgreich bewältigt.   Foto: Volksbank Deisslingen

Volksbank Deisslingen meistert auch zweites Coronajahr erfolgreich

Dividendenvorschlag in Höhe von 2,5 % / Generalversammlung wieder als Präsenztermin geplant

Deißlingen. Die Volksbank Deisslingen bilanziert ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2021. Wichtige Kennziffern wurden verbessert. Davon sollen die Mitglieder profitieren. Der Dividendenvorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat beträgt 2,5%.

Den Beschluss dazu muss die Generalversammlung fassen, und die soll dieses Jahr wieder als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden: Wenn die Pandemie nicht wieder aufflackert, wird es am Mittwoch, 27. Juli 2022, soweit sein. Im Geschäftsjahr 2021 konnte die Bilanzsumme um mehr als acht Prozent auf 349,3 Millionen Euro gesteigert werden. Das Kreditgeschäft wuchs um 6,2 Prozent auf 241,3 Millionen Euro, die Kundeneinlagen erhöhten sich um fünf Prozent auf 205,5 Millionen Euro. Das betreute Kundenvolumen steigerte sich um + 10,4 Prozent auf 740 Millionen Euro.

„Die weiter gestiegene Ausreichung von Krediten an unsere Kunden zeigt, dass die Volksbank Deisslingen auch während der Pandemie ihre Rolle als wichtige Bank in der Region wahrgenommen und Privathaushalte und Unternehmen gleichermaßen mit Krediten versorgt hat“ betonen die Vorstände Christoph Groß und Steffen Schlenker. Besonders hohe Nachfrage gab es weiterhin im Bereich der Immobilienfinanzierung. Dies hat sich bislang auch im laufenden Jahr auch ungeachtet des jüngsten Zinsanstieges fortgesetzt.

Das alles findet seinen Niederschlag in einem erneut guten Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit, das trotz der erheblichen Belastungen durch die Pandemie nun 2,49 Millionen Euro beträgt und sich damit auf Vorjahresniveau bewegt. Damit kann das Eigenkapital der Bank und somit die Substanz weiter gestärkt werden. Neben dem Immobiliengeschäft hat das erfolgreiche Wertpapiergeschäft einen wichtigen Ergebnisbeitrag geliefert. In der aktuell herausfordernden Situation mit hoher Inflation, Pandemie, dem Überfall auf die Ukraine und allgemeiner Unsicherheit wird insbesondere die qualifizierte, kundenindividuelle Vermögensberatung mit der DJE Kapital AG über die Volksbank Deisslingen sehr stark nachgefragt. „Wir zeigen Möglichkeiten der defensiven Geldanlage auf, und das wird von den Kunden honoriert“ so Groß und Schlenker. Positiv entwickelte sich dabei auch die Zahl der Mitglieder, die saldiert um 98 auf 3.563 stieg.

Das Engagement der Volksbank Deisslingen spiegelt sich in zahlreichen Spenden- und Sponsoringaktivitäten wider. So konnte der Vertrag für die Namensrechte an der Volksbank Sporthalle jetzt um weitere zehn Jahre bis 2032 verlängert werden. Erstmals in der Geschichte der Bank erreichte der Betrag für die direkte regionale Wertschöpfung mehr als drei Millionen Euro. Der Begriff umschreibt die Summe etwa aus Löhnen und Gehältern, der Gewerbesteuer, Dividenden und Spenden, die den Menschen im Geschäftsgebiet zu Gute kommen. „Dies alles ist nur durch den immensen Einsatz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möglich gewesen“ bedankt sich der Vorstand. Das zweite Pandemiejahr habe ein vorher nicht gekanntes Maß an Flexibilität und Einsatzwillen erfordert.