Volksbank Deisslingen bilanziert erfolgreiches Jahr

Mitglieder erhalten 2,5 Prozent Dividende / Barbara Schuler neu im Aufsichtsrat

Vorstandsprecher Christoph Groß (links) und Vorstandsmitglied Steffen Schlenker (rechts) verabschiedeten die Aufsichtsratsmitglieder Peter Emminger (3. von links mit Ehefrau Silvia) und Joachim Hengstler (3. von rechts mit Ehefrau Heidrun). Neu im Aufsichtsrat begrüßt wurde Barbara Schuler (Mitte).     Foto: Preuß

Deißlingen. Die Volksbank Deisslingen bilanzierte am Mittwoch in der Mehrzweckhalle das erfolgreiche Geschäftsjahr 2021. Die Mitglieder partizipieren am wirtschaftlichen Erfolg in Form einer Dividende in Höhe von 2,5%, die am Montag ausbezahlt wird.

Joachim Hengstler, Vorsitzender des Aufsichtsrats, freute sich, dass im vergangenen Jahr die Zahl der Mitglieder auf 3563 gesteigert werden konnte: „Damit ist jeder 2. Einwohner in unserem Kerngebiet Mitglied der Volksbank Deisslingen.“ Vorstandssprecher Christoph Groß führte aus, dass die Bank mit ihren Leistungs-Kennziffern besser als der Durchschnitt der Genossenschaftsbanken liegt. So beträgt die Cost-Income-Ratio 68,9 Prozent, der Verbandsschnitt hingegen liegt bei 72,3 Prozent. Auch bei Zins- und Provisionsüberschuss schneidet die Volksbank Deisslingen überdurchschnittlich gut ab.

Höhere Bilanzsumme, Wachstum des betreuten Kundenvolumens, Ausweitung des Kreditgeschäfts und der Ausbau des Immobiliengeschäftes erlauben es der Bank, die Rücklagen zu stärken und weiteres Eigenkapital aufzubauen. Vorrangiges Ziel sei es, die Eigenkapitalbasis weiter zu stärken, denn dies ist – auch regulatorisch – Grundlage für weiteres Wachstum, so Groß. Für das derzeit laufende Geschäftsjahr zeigte sich Groß optimistisch, erneut ein ordentliches Ergebnis zu erreichen. Allerdings seien Risiken wegen des russischen Überfalls auf die Ukraine und ein mögliches Wiederaufflammen von Pandemie-Restriktionen nicht auszuschließen. Immerhin: „Bislang sind konkrete Auswirkungen nicht zu spüren.“ Als weitere Herausforderungen nannte Groß die Zinsentwicklung und die damit zusammenhängenden Bewertungskurse der eigenen Wertpiere sowie den Wettbewerb um die besten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Der Aufsichtsrat hat mit einem Grundsatzbeschluss im Dezember 2021 die Weichen gestellt, dass die Volksbank Deisslingen die genannten Herausforderungen weiterhin eigenständig angeht. Als agile Einheit mit 42 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie drei Auszubildenden sei man dazu sehr gut aufgestellt. Die hybride Strategie, einerseits die digitale Transformation voranzutreiben, andererseits aber auch die persönliche Beratung zu gewährleisten, werde fortgeführt. Um dies stärker nach außen zu kommunizieren wird der Slogan „angenehm anders“ um „digital und trotzdem nah“ ergänzt.

Die von Vorstandsmitglied Steffen Schlenker erläuterten Satzungsänderungen wurden ebenso wie die weiteren Beschlüsse zum Rechnungsabschluss und der Mittelverwendung einstimmig angenommen. Auch die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat wurde durch Bürgermeister-Stellvertreter Bruno Bantle einstimmig herbeigeführt. Bantle dankte der Volksbank Deisslingen für deren lokales Engagement durch Unterstützung von Kultur, Sport und Vereinigungen: „Wir können sehr froh sein, unsere Bank hier im Ort zu haben.“

Wechsel gibt es im Aufsichtsrat, da mit dem Vorsitzenden Joachim Hengstler und Peter Emminger zwei Mitglieder nicht mehr kandidierten. Da gemäß Satzung die Zahl der Aufsichtsräte durch drei teilbar sein soll wurde nur ein Sitz neu besetzt, um auf sechs Mitglieder zu verkleinern. Barbara Schuler, Unternehmerin (Gartenbau Schuler) und ausgebildete Bankfachfrau, fand das einstimmige Vertrauen der Versammlung. Groß und der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Arndt Emminger dankten in ihrer Laudatio den beiden scheidenden Aufsichtsräten für zusammen mehr als 50 Jahre außerordentliches Engagement für die genossenschaftliche Bewegung. Wirtschaftsprüfer Florian Kiefer als Vertreter des Genossenschaftsverbandes überreichte Hengstler die Silberne Ehrennadel. Peter Emminger war bereits 2019 damit ausgezeichnet worden.