Immobilien-Newsletter 07/2021

Liebe Kunden, liebe Immobilieneigentümer in spe,

unser Verbundpartner Bausparkasse Schwäbisch Hall hat jetzt einen neuen, attraktiven Tarif vorgestellt: Den Tarif 05 mit attraktivem Zinsniveau ab 0,95% für Bauspardarlehen. Darüber hinaus wurde eine Reihe von Tarifen neu ausgestaltet und vor allem mit attraktiven, gesenkten Darlehens-Zinsen aufgewertet. Gerne geben wir einen Überblick über die neuen Möglichkeiten, frühzeitig systematisch und sicher Eigenkapital für spätere Wohnwünsche aufzubauen.

Tarif 05:

  • Eigenkapitalaufbau reduziert Finanzierungskosten

  • Zinssicherheit für die Zukunft bietet Schutz vor steigenden Zinsen

  • Niedriger Sollzins in Kombination mit niedriger Rate bietet langfristige Finanzierungssicherheit.

  • Planungssicherheit beim Finanzieren

 

Tarifvarianten: Der neue Tarif von Schwäbisch Hall lässt sich durch unterschiedliche Varianten exakt an die individuellen Bedürfnisse anpassen:

Fuchs Immo: Dieser Tarif mit seinen vielfältigen Möglichkeiten bietet zum einen niedrige Sollzinsen ab 0.95%, um bei zukünftiger Modernisierung stets vorbereitet zu sein, aber auch für eine langfristige Zinssicherung mit 1,3% für die Anschlussfinanzierung findet sich hier das passende Modell. Konstant niedrige Raten sorgen für Planungssicherheit und machen Ihre Finanzierung sicher, bei hoher Flexibilität.

Fuchs Start: Mit einem Bonus für junge Leute in Höhe von 200 Euro, attraktiver Guthabensverzinsung und einer Entgeltbefreiung bis 22 Jahre kann in diesem Tarif die Verwendung für das Ersparte selbst gewählt werden. Mit staatlicher Förderung können hier attraktive Renditen erzielt werden.

Welche Variante auch immer Ihre Ziele am besten abdeckt, für einen Bausparvertrag gibt es gute Argumente. Denn auf diesem Weg lässt sich systematisch und sicher Eigenkapital für spätere Wohnwünsche aufbauen.

Wie auch immer Ihre Immobilienziele lauten – wir beraten Sie gerne zu den neuen Angeboten der Bausparkasse Schwäbisch Hall.

Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)

Seit Anfang Juli heißt die ehemalige KfW-Förderung nun BEG: Bundesförderung für effiziente Gebäude. Viele Vorhaben, zum Beispiel im alten KfW Standard 115, sind nun nicht mehr förderbar. Stattdessen wird erhöhter Wert auf Effizienz und den Einsatz erneuerbarer Energien gelegt. Bauherren können weiterhin auf vielfältige Weise von Förderungen profitieren. Die Rahmenbedingungen der Förderkulisse haben sich allerdings deutlich geändert.

Mit der „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ wird die energetische Gebäudeförderung vollständig neu aufgestellt und weiterentwickelt. Mit der BEG sollen künftig noch stärkere Anreize für Investitionen in Energieeffizienz und erneuerbare Energien und damit ein entscheidender Beitrag zur Erreichung der Energie- und Klimaziele 2030 im Gebäudesektor gesetzt werden.

Wichtig zum Verständnis der neuen Systematik: Energieeffizienz und erneuerbaren Energien werden mit der BEG erstmals unter einem Dach zusammengeführt. Bei Neubauten und Komplettsanierungen wird der Einsatz erneuerbarer Energien zukünftig noch stärker prämiert. Gleichzeitig wird es neue, attraktive Förderangebote für besonders ambitionierte Sanierungen und Neubauten geben. Für Sie bedeutet das konkret mehr Flexibilität: Förderungen werden sowohl als Zuschuss- als auch als Kreditförderung angeboten, um den jeweiligen individuellen Bedürfnissen bestmöglich zu entsprechen.

 

Wichtige Änderungen im Überblick:

  • Antragstellung bei der KfW vor Vorhabensbeginn – als Vorhabensbeginn gilt bereits der Abschluss von Liefer- und Leistungsverträgen

  • Erneuerbare Energien (EE)- und Nachhaltigkeitspaket: zusätzliche Effizienzklassen bei Wohn- und Nichtwohngebäuden mit höheren Förderhöchstbeträgen und Tilgungszuschüssen

  • Verpflichtende Einbindung eines Energieeffizienz-Experten für alle Maßnahmen. Ausnahme: Für Heizungsanlagen (Einzelmaßnahme) reicht Fachunternehmen aus

  • Durch Einzelmaßnahmen mit differenzierten Tilgungszuschüssen werden „gemischte“ Tilgungszuschüsse in der Zusage möglich.

 

Welche konkreten Förderhöhen gibt es?

Für einen ersten Überblick sorgen die beiden folgenden Schaubilder zu Wohngebäuden und Nicht-Wohngebäuden:

Bundesförderung für effiziente Nichtwohngebäude ab 01.07.2021

Bundesförderung für effiziente Wohngebäude ab 01.07.2021

Wohnen und leben in den eigenen vier Wänden macht glücklich.

Gerne unterstützen wir Sie dabei die passende Finanzierungslösung für Ihren Wohntraum zu finden. Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kontaktdaten: Christine Förster, christine.foerster@voba-deisslingen.de 07420-9292-0

Anmeldung Immobiliennewsletter

Melden Sie sich jetzt unverbindlich und kostenlos bei unserem Newsletter an und erhalten Sie top Informationen und Angebote rund um das Thema Immobilien.